Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Pressemitteilung vom 7. November 2019

Vorankündigung Schwabinger Weihnachtsmarkt 2019


Jahresmotto: "Von Hand mit Herz"
Newcomer und alte Hasen: 5 Künstlerporträts

Alle Jahre wieder entsteht an der Münchner Freiheit in der Vorweihnachtszeit ein ganz besonderes Künstlerdorf. Am Freitag, den 29. November 2019 eröffnet auf der Münchner Freiheit der Schwabinger Weihnachtsmarkt unter dem Motto: "Von Hand mit Herz". Über 80 Künstler*innen zeigen vom 29.11. bis 24.12.2019 liebevoll hergestellte Unikate, Kunstobjekte und originelle Geschenkideen - allesamt in den eigenen Werkstätten konzipiert und hergestellt.

----------------------------------------------------------------------------

Einladung zum Pressefrühstück

Wann: Dienstag, 19. November 2019 um 11 Uhr
Wo: Café Münchner Freiheit


Der Schwabinger Weihnachtsmarkt mit
Nina Thorp: 1.Vorstand und Jutta Körner, Leitung Werbung,
Ingrid Patlán: Organisation Kinderprogramm,
Stefanie v. Quast: Organisation Kunstzelt,
Brian Scheunchen: KulturRaum München,
Pascal Graf: Aussteller und
Anette Eggart: Dynamo Fahrradservice Biss e.V.

stellen das Motto, Programm und die Highlights 2019 vor.

Bitte akkreditieren Sie sich über presse@textbau.com

----------------------------------------------------------------------------

Schwabinger Weihnachtsmarkt Motto
Das Motto auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt 2019: Von Hand mit Herz


Klangkeramik, Leder-Accessoires, Upcycling aus Fahrradschläuchen,
Glaskunst und Skulpturen - fünf Künstlerporträts


Das Konzept des 1976 gegründeten Weihnachtsmarktes ist einzigartig: Seit mehr als 40 Jahren gestalten die Künstlerinnen und Künstler den Schwabinger Weihnachtsmarkt. Vom Konzipieren, Planen und Vorbereiten, über die Gestaltung des Platzes durch bunte Installationen bis hin zu den selbstgemachten Produkten, die sie in eigenen Buden präsentieren – alles von den Teilnehmern handgefertigt. Einige der Ausstellerinnen und Aussteller sind bereits seit Jahrzehnten dabei und gehören zu den Gründungsmitgliedern des Vereins, der einmal jährlich das Kunstvergnügen auf der Münchner Freiheit auf die Beine stellt. Natürlich sind jedes Jahr auch Plätze für neue Teilnehmer frei. Dieses Jahr werden es insgesamt acht neue Ausstellerinnen und Aussteller sein. Drei der Newcomer stellen wir hier vor.

klangton - außergewöhnliche Klangkeramik


Veronika Riedelbauch und Ignazio Tola bilden das Künstler-Duo klangton aus Nürnberg. Die Töpferin und der Goldschmied entwickeln seit 17 Jahren gemeinsam ganz besondere Gebrauchskeramik: die getöpferten Klangtassen, klingende Teekannen und die Klaviersaitenkelche erzeugen während des Gebrauchs ein ganz besonderes Hörerlebnis. Jedes Gefäß hat in seinem Inneren einen Resonanzraum, in dem sich handgemachte Miniatur-Musikinstrumente befinden. So erklingen bei Bewegung der Tonwaren feine Glöckchen oder zarte Melodien, durch harmonisch gestimmte Klaviersaiten. Ob der Klangcharakter metallisch, zart, kräftig, hell oder weich klingt, liegt im dünnwandingen Material und im Charakter eines jeden Gefäßes verborgen und macht somit jedes Stück zum Unikat. Ein besonderes Erlebnis!

Riedelbauch und Tola freuen sich auf die erste Teilnahme am Schwabinger Weihnachtsmarkt: "Wir wollen einfach viele neue Leute begeistern und freuen uns auf die wunderbare Vielfalt des Marktes mit all den anderen Künstlern." Ein ganz besonderes Stück haben sie dafür auch im Gepäck, nämlich eine riesige, tanzende, doppelwandige Keramik-Schale. Innen ein Türkis, das an einen Wasserstrudel in einem See erinnert, außen die Muster der Frequenzaufzeichnung gesprochener Liebesworte und in ihrem Inneren 120 Klaviersaiten, die beim Tanz von bunten Kugeln angespielt heitere Melodien von sich geben.

Zu finden ist klangton an der Bude 510.

Ein Herzstück in der Kollektion sind seit über 15 Jahren die Klangtassen mit Blindenschrift. Töpferin Veronika Riedelbauch und der Goldschmied Ignazio Tola entwerfen gemeinsam ungewöhnliche Stücke zum täglichen Gebrauch. Fotos: Klangton

Radu Baias

Klare Formensprache, minimalistisches Design und nachhaltiges Material. Die Taschen und Accessoires des Münchner Labels Radu Baias werden aus pflanzlich gegerbtem Leder hergestellt und regional produziert. Der Fokus des jungen Designers liegt auf dem Handwerk: alle Stücke werden im Atelier von Hand genäht und durchlaufen einen Prozess, in dem auf Qualität und Raffinesse gesetzt wird.

Der Designer Radu Baias hat Produktdesign in Österreich studiert. Sein Ziel war schon früh die Gründung eines eigenen Labels, mit dessen Produkten er sich selbst verwirklichen kann: "Ich habe eine Leidenschaft für Mode, minimalistisches und funktionales Design. Mit dem hochwertigen Naturprodukt Leder lässt sich diese Vorliebe gut in langlebigen, zeitlosen, aber trotzdem stylischen Wegbegleitern ausdrücken", sagt Baias über sein Handwerk. Das Know-How dazu hat er sich größtenteils selbst und über viel Experimentieren beigebracht. Für seine Premiere auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt erhofft er sich vor allem, die Besucher für Qualität, Nachhaltigkeit und Design sensibilisieren zu können. Außerdem freut er sich darauf, sich mit anderen Kreativen und Künstler*innen austauschen zu können: "Aber auch auf den Smalltalk mit Besucherinnen und Besuchern und eine schöne vorweihnachtliche Stimmung. Glühwein gehört da natürlich auch dazu.", fügt er hinzu.

Radu Baias ist in der Bude 404 zu finden und bespielt diese in der ersten Markthälfte bis zum 11. Dezember.

Radu Baias kommt mit edlen Portemonnaies für Männer und Frauen, coolen Gürteltaschen und vielen weiteren Accessoires, die sich sehr gut als Weihnachtsgeschenk eignen, auf den Schwabinger Weihnachtsmarkt.
Foto: Radu Baias

Dynamo Fahrradservice

Der soziale Betrieb Dynamo Fahrradservice Biss e.V. verbindet gleich mehrere gute Eigenschaften miteinander: Upcycling - aus Alt mach Neu - soziales Engagement und die Grundeinstellung zur Mobilität, der nachhaltigen und umweltbewussten Entscheidung für das Fahrradfahren. Vor 32 Jahren hat der Verein „klein angefangen“ in Haidhausen mit einem Sozialarbeiter und einem Mechaniker. Mittlerweile sind es 33 Qualifizierungsplätze für ehemals langzeitarbeitslose Menschen, die sich dort als Fahrradmechaniker*innen, Lagerverwalter*innen oder Bürokraft qualifizieren können und einen Wiedereinstieg in die Beschäftigung bekommen.


Mit dem Projekt PULPO, das 2014 mit der Münchner Künstlerin Naomi Lawrence ins Leben gerufen wurde, ist der Verein diesen Winter zum ersten Mal auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt vertreten und präsentiert Produkte aus alten recycelten Fahrradschläuchen, die eine Transformation zu exklusiven Taschen und Accessoires erlebt haben. Da gibt es zum Beispiel den Geldbeutel "Wels",  den Schlüsselbund "Palola" oder die "Elritze", ein schickes Stiftetui. Anette Eggart, Geschäftsführerin von Dynamo sagt: "Wir sind sehr stolz, dass wir eine hohe Verarbeitungsqualität anbieten können und dazu beitragen, ein bisschen weniger Müll zu produzieren." Denn neben der Aufgabe, langzeitarbeitslose Menschen rund um das Fahrrad zu qualifizieren und damit einen Wiedereinstieg in Beschäftigung zu ermöglichen, verfolgt PULPO auch ökologische Ziele: Upcyceln statt sinnlosem Wegwerfen. In diesem speziellen Fall der Schläuche geht es da um „thermische Entsorgung“ , also Verbrennen von Altmaterial. Dem soll mit der Arbeit von PULPO entgegengewirkt werden.

Den Stand von Dynamo Fahrradservice findet man in der Bude 310, in der ersten Markthälfte vom 29. November bis 11. Dezember 2019.

Dynamo Fahrradservice mit dem Upcycling-Projekt PULPO: Witzige und gut verarbeitete Accessoires aus alten Fahrradschläuchen.
Foto: Dynamo Fahrradservice

Seit vielen Jahren mit Hand und Herz dabei

Zwei Ausstellerinnen, die nicht ausschließlich an ihrer Bude stehen, sondern auch in der Planung und Durchführung wesentliche Rollen übernehmen, sind Nina Thorp, 1. Vorstand des Schwabinger Weihnachtsmarkt e.V. und Stefanie von Quast, die neben ihrer künstlerischen Tätigkeit für den Schwabinger Weihnachtsmarkt seit 2013 das Kunstzelt leitet.

Freeform Glas - Nina und Stephen Thorp

Nina Thorp ist dem Schwabinger Weihnachtsmarkt seit 22 Jahren verbunden. Mit ihrer Funktion als 1. Vorstand des Schwabinger Weihnachtsmarkt e.V. ist sie fast das ganze Jahr über mit der Planung der vier Vorweihnachtswochen beschäftigt. Darüber hinaus stellt sie gemeinsam mit ihrem Mann Stephen im eigenen Atelier herrlich farbenfrohe Glaskunst her, die sie in der Bude 502 dann verkaufen. Ihre Faszination für das Material Glas beschreibt Nina Thorp so: "Die immense Hitze vom 1110°C heißen Schmelzofen und das rotglühende Glas verzauberte uns von Anfang an. Mein Mann und ich teilen die Leidenschaft für die Verarbeitung von Massivglas und sind fasziniert von den optischen Qualitäten, die nur dem Material Glas eigen sind. Das Spiel von Farben und Mustern ist zu unserem Markenzeichen geworden."

Ihre Arbeitsweise kombiniert die traditionelle Kunst des Glasmachens mit Kreativität und Originalität. Muster, Farben und Formen sind oft von der Natur inspiriert. Alles wird mit großem handwerklichem Können "frei Hand" geformt und geblasen. Hohe Qualität, einfühlsame Farbgebung und grenzenlose Phantasie zeichnen die Glaskunst von Nina und Stephen Thorp aus. Die beiden schätzen aber nicht nur die Möglichkeit, ihre Kunst zur Weihnachtszeit zu präsentieren und zu verkaufen, auch die Atmosphäre auf dem Markt ist zum Jahresende etwas ganz Besonderes: "Viele Kollegen sind inzwischen gute Freunde geworden, obwohl wir uns nur für ein paar Tage auf Märkten sehen. Insbesondere der Schwabinger Weihnachtsmarkt ist wie eine provisorische Dorfgemeinschaft für vier Wochen und etwas, das wir nicht missen wollen", betont Stephen Thorp.


Nina und Stephen Thorp arbeiten seit  26 Jahren gemeinsam als Freeform Glas und stellen in ihrem Atelier farbenfrohe Glaskunst her.

Stefanie v. Quast

Stefanie v. Quast stellt seit bald zehn Jahren auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt aus und organisiert und kuratiert die Ausstellungen im Kunstzelt. Die Malerin und Bildhauerin mit Werkstatt in Egling und Atelier in Giesing beschreibt es selbst so: "Von Kindesbeinen an habe ich gemalt und modelliert. Das bin einfach ich!" Nach Studien in Malerei und Zeichnung und einem Diplom in Grafik-Design folgte später eine Ausbildung in Bildhauerei. Heute nutzt sie die unterschiedlichsten Techniken und Materialien als Herausforderung und ist nicht ausschließlich auf die Bildhauerei festgelegt, sondern wechselt auch von der dritten in die zweite Dimension zur Malerei. Ob Leinwand, Steine, Bronze oder Hölzer - bei all den verschiedenen Herangehensweisen bleibt ihr ein Thema immer gleich und am wichtigsten: der Mensch. Ihre kleinen geschnitzten Familien und Liebespaare aus Holz nach dem Thema „Wir sind aus einem Holz geschnitzt“ und figürlich gearbeitete Skulpturen aus Edelstein und Bronze findet man in Bude 509. Bilder und größere Skulpturen stellt sie vor und im Kunstzelt aus. 


Aus riesigen Baumstämmen entstehen Holzskulpturen, Stefanie von Quast arbeitet aber auch mit Stein und Bronze, sowie in der Malerei mit Acrylfarben auf Leinwand.



Schwabinger Weihnachtsmarkt 2019

Öffnungszeiten


29.11. bis 24.12.19:
am 29.11.: 18 – 20.30 Uhr
Mo bis Fr: 12 – 20.30 Uhr
Sa und So: 11 – 20.30 Uhr
am 24.12.: 11 – 14 Uhr


Eine Liste aller Marktteilnehmer*innen finden Sie hier.

Im Pressebereich stehen Ihnen druckfähige Fotos sowie weitere Informationen zur Verfügung: www.schwabingerweihnachtsmarkt.de/presse/fotos/


Pressekontakt: textbau.media - PR & Konzepte, Schwanthalerstraße 155 und 184, 80339 München,
+ 49 89 21 59 54 21, presse@textbau.com

Wenn Sie diese E-Mail (an: stampfl@muenchen.tv) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

textbau
Kommunikation und Konzepte 
Marco Eisenack
Schwanthalerstr. 184
80339 München
Deutschland

info@textbau.com